Sicherheit gepumpter Lebensmittel - METTLER TOLEDO

Sicherheit gepumpter Lebensmittel

Dieses Webinar erklärt, wie Röntgeninspektionssysteme besonders effektiv zur Erkennung von Fremdkörpern in den Rohrleitungen einer Produktionslinie für Lebensmittel zum Einsatz kommen. Das 15-minütige On-Demand-Webinar „Verbesserte Sicherheit gepumpter Lebensmittel“ erläutert, wie die Röntgeninspektion Lebensmittelherstellern bei der Beseitigung von festen Fremdkörpern (z. B. Metall, Knochen und Glas) in durch Rohrleitungen gepumpten Produkten helfen kann.
Deutsch

Es beschreibt, wie einfach sich die Röntgeninspektion für die Kontrolle gepumpter Lebensmittel, von Fleisch und Geflügel bis hin zu Flüssigkeiten, pastösen Massen und halbfesten Stoffen einsetzen lässt, und unterstützt Produktions- und Qualitätsleiter bei der Auswahl des effektivsten Aufstellungsorts für ein Röntgeninspektionssystem.                                                                                     

Zunächst wird kurz besprochen, wie und warum Lebensmittelhersteller die Röntgeninspektion zur Fremdkörpererkennung verwenden. Danach folgt eine Analyse der drei wichtigsten Einflussfaktoren auf die Erkennungsempfindlichkeit von Röntgeninspektionssystemen : Dichte, Stärke und Homogenität der Produkte. Anschließend werden die Konformität von Röntgeninspektionssystemen mit Standards wie HACCP (Gefahrenanalyse und kritische Lenkungspunkte) und die Einrichtung kritischer Lenkungspunkte an der Produktionslinie detailliert behandelt.

Bei der Inspektion gepumpter Lebensmittel spielen mehrere Faktoren eine Rolle, darunter die mögliche Bildung von Luftblasen, Schwankungen der Strömungsgeschwindigkeit und der Aufstellungsort des Röntgeninspektionssystems an der Produktionslinie. Das Webinar analysiert diese Faktoren und zeigt auf, wie sie kontrolliert werden können.

Am Schluss werden typische Anwendungen vorgestellt, und es wird erläutert, welche Aspekte beim Einsatz von Röntgeninspektion für gepumpte Produkte zu beachten sind. Dieser Abschnitt beinhaltet zahlreiche hilfreiche Daten wie z. B. maximale Durchsatzleistungen, verfügbare Rohrdurchmesser, Mindestgrößen detektierbarer Fremdkörper und die Größe ausgeschleuster Portionen.